Stadtbefestigung am Törlesrain

Stadtbefestigung am „Törlesrain“
Teckstraße
 
Das Kiesersche Forstlagerbuch zeigt die Westfront der Stadtbefestigung in der vollen Länge. Über dem „Törle“, das in den Bürgermeisterrechnungen auch als das „kleine törlin“ erscheint, ist ein turmartiger Aufbau von geringer Höhe zu erkennen. Am Torgebäude des „Törleins“ müssen 1666/67 beide Torbögen der Torkammer ausgebessert werden, um 1700 muss das „thürmlin auf dem undern thor“ neu gedeckt werden und 1702/03 wird zur Verschönerung ein gelb glasierter Knopf auf den Turm gesetzt.
Der Abbruch des Turms beim „Törle“ hat eine breite Lücke in der Stadtmauer hinterlassen. Die Fußgänger stehen im Bereich des ehemaligen Zwingers.
Die Obere Kelter saß mit ihrer Westwand auf der Stadtmauer auf, so wie heute das Notariatsgebäude. Deutlich zu erkennen ist der ehemalige Wehrgang, der sich beim Backhaus fortsetzt. Aufnahme von 1962.
Nordwestecke der Stadtbefestigung, der Zwinger ist an dieser Stelle durch die Anlage von Gärten verschwunden. Auf dieser Ecke stand der Eckturm, den Kieser in seiner Abbildung der Stadt Owen zeigt.
Historische Aufnahme von Stadt- und Zwingermauer vor 1930. Die Zwingermauer wurde mittlerweile durch eine Betonmauer ersetzt und im ehemaligen Zwinger steht ein Gewächshaus (siehe oben). Der Widmungsstein befindet sich nach vielen Jahrhunderten noch immer hoch oben in der Mauer.