Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten
Zwei Urkunden aus der Frühzeit Owens

1261 Urkundliche Erstnennung Owens in einer Urkunde, ausgestelltauf Burg Teck am Nikolaustag. Berthold von Owen, genannt Übelritter, verkauft ein Waldstück bei Köngen an die Mönche des Klosters Salem. Mehr dazu auf der Seite 1261 Erste urkundliche Nennung Owens.
Neu: Interlineartranskription mit Übersetzung in das Deutsche auf Seite 3.

1276 Juni 20, Kirchheim im Kloster. Herzog Konrad von Teck beurkundet, dass Adelheid von Damiat eine durch seinen Vater an ihre Mutter pfandweise gekommene Gült um ihres Seelenheils willen dem Kloster Kirchheim geschenkt hat. Die Urkunde verweist auf Herzog Konrad d.Ä. (* um 1195; † 1244/49) und gibt damit Anlass, nicht nur über die Stadtwerdung Owens nachzudenken, sondern auch über herrschaftliche Fürsorge für ein Mündel. Die Urkunden wurde vollständig aus dem Lateinischen übersetzt.
Mehr dazu auf der Seite 1276 Der Weinberg ‘diu Biunde’

Mauern – Graben – Tore
Dieses Projekt hat zum Ziel, die ehemals mächtige Befestigung der Stadt Owen zu dokumentieren. In Teilen ist dies schon geschafft: Auf der Seite Mauern – Graben – Tore wird das Projekt vorgestellt mit weiterführenden Links zum Abbruch des Oberen Tors im Jahr 1837 und das Verschwinden des Kirchheimer Tors um 1816.

Weg- und Straßennamen in Owen // Burgenseite – Burgen rund um die Teck

Das Quartett der Straßennamen ist komplett: Wilhelm Zimmermann und Eduard Mörike sind nun endlich auch vorhanden – Die Burgenseite bietet nebst einer Einführung in die mittelalterliche Adels- und Burgenwelt zwölf Burgenbeschreibungen, die bei einer Wanderung erforscht werden können.

  Schwabenland – Burgenland
Der Mörikeweg
Der Zimmermannweg
Die Geschichten der Burgen rund um die Teck
Rund um die Teck finden sich zahlreiche Ruinen und Burgställe. – Sehen und lesen Sie mehr auf der Seite Burgen rund um die Teck.
Hinweis für die Burgenseite:
Der Alt-Owen Förderkreis e.V. weist darauf hin, dass die Zugänge zu den Burgen gesperrt sein können und bittet darum, die Sperrhinweise auch im eigenen Interesse zu beachten.

Der Alt-Owen Förderkreis e.V. such historische Bilder vom Städtle
Grabenbruck – alte Fotos oder Zeichnungen aus der Zeit vor und um 1945 gesucht

Der Alt-Owen Förderkreis e.V. bemüht sich schon seit langem, das ost-seitige Erscheinungsbild der Grabenbruck mit den beiden Pfeilern klären. Wir suchen Abbildungen zur Grabenbruck aus den Jahren vor und um 1945. Sie können uns helfen, indem Sie uns ermöglichen, Kopien oder die Originale von Abbildungen der Grabenbrücke zu finden oder einzusehen.

Von besonderem Wert wäre ein Foto vom im Graben liegenden amerikanischen Sherman-Panzer, der die Brücke zum Einsturz brachte. Ergänzend zu diesem ganz speziellen Forschungsprojekt freuen wir uns über alle Fotografien, Abbildungen, Gemälde und Zeichnungen, die historische Ansichten vom “Städtle Owen” bieten. Nachrichten erbitten wir an unsere Geschäftsstelle, Tel. 07021-56369.

Sie können sich auch direkt an unser Ausschussmitglied Dr. Hans-Peter Hils wenden, der die historischen Forschungen federführend betreibt: Tel. 07021-571737 oder Email: h-p.hils@t-online.de.