Aktuelle Nachrichten

Aktuelle Nachrichten

Erinnerungen, alt und neu – Fotoausstellungen im Geschichtshaus

Die Sonderausstellung „Gesichter einer Stadt – Owen gestern, heute und morgen“ wird nach einer kurzen Pause wieder im Geschichtshaus Owen präsentiert. Die vergangenen 100 Jahre in Owen sind hier in über 100 Fotos dokumentiert. Gemeinsam mit dem Alt-Owen Förderkreis e.V. wurden sie zusammengetragen. Veränderungen im Stadtbild und in den Lebenswelten der Menschen, die hier beheimatet sind, werden in außergewöhnlichen Bildern vermittelt.

Eine weitere Ausstellung des Alt-Owen Förderkreises e.V. ist ab sofort ebenfalls im Geschichtshaus zu sehen: „Stadtfeste in Owen – ein Rückblick in Bildern“. Sie wurde anlässlich des letzten Stadtfestes 2023 von Karl-Heinz Ritter, Angelika Friedrich und Gabriele Horer entwickelt und aus dem Förderkreis-Bildarchiv zusammengestellt.

Führungen zu beiden Ausstellungen können in der Stadt-Info im Geschichtshaus angefragt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Geschichtshaus Owen, Kirchheimer Straße 51, 73277 Owen, Tel.: 07021 9829 362, sowie www.geschichtshaus-owen.de.


Nachlese: Owen in der Landesschau
Die SWR-Reporterin Sonja Faber-Schrecklein auf der Kirchbruck

Eine ganze Woche lang war die SWR-Reporterin Sonja Faber-Schrecklein in Owen mit ihrem Team für die Reportagereihe „Sonja in …“ unterwegs. Sie und ihr Team interessierten sich für unser Städtle und die Menschen, die unseren Ort prägen. Gefilmt wurde an verschiedenen Stationen im und um den Ort herum und dabei wurden Interviews mit Owener Bürgerinnen und Bürgern aufgenommen.

Die Beiträge wurden in der SWR-Landesschau von Montag, 25. September, bis Freitag, 29. September, jeweils ab 18:00 Uhr gezeigt. Sie können zwei Jahre lang ab Veröffentlichung in der Mediathek abgerufen werden (Informationen zur „Verfügbarkeit und Verweildauer einer Sendung“ finden sich in der Mediathek in dieser Rubrik). Der Alt-Owen Förderkreis bietet mit den nachfolgenden Links einen direkt Zugriff auf die Beiträge. ➤ SWR-Beiträge anzeigen


Die Marienkirche auf einem Gemälde um 1900
Mit einem Klick zur ➤ Bildserie.

Mit ihrer harmonischen Form ist die Marienkirche in Owen ein schönes Denkmal der Hochgotik und gilt als ein Juwel der Kirchenbaukunst. Es verwundert daher kaum, dass sie von jeher Kunstliebhaber aller Art begeistert hat, wie dieses naive Bild eines unbekannten Malers zeigt. Er bleibt anonym, denn er hat keine Signatur hinterlassen. Wie das Gemälde aus Stuttgarter Familienbesitz ins Evangelische Pfarrhaus Owen kam, wo es hängt, bleibt im geschichtlichen Dunkel. Immerhin verrät es, dass es vor 1900 gemalt wurde: Die Position des Malers ist im Bereich der Adlerkreuzung, die Apotheke ist noch nicht gebaut. Der Maler stand vermutlich an deren späteren Bauplatz, wie die Überhöhung des Kirchenschiffes und des Turmes zeigen. Die Kirchgänger sind gekleidet, wie es vor 1900 der Mode entsprach. Das Bild ist auf geschwärztem Karton gemalt, in zwei ineinander geschachtelte Rahmen eingesetzt und unprofessionell mit Eisennägeln fixiert.


Der Alt-Owen Förderkreis e.V. bittet um Unterstützung
Gesucht – Owener Geschichten aus früherer Zeit. Zusammengetragen und vorgestellt von Fritz Nuffer.

Im Jahr 2015 hat der Alt-Owen Förderkreis e.V. das Buch „Owener Geschichten aus früherer Zeit“ aufgelegt. Das Buch erfreute sich eines großen Interesses und daher ist es auch vergriffen. Die Nachfrage besteht gleichwohl immer noch. Wir, der Alt-Owen Förderkreis, hat keine Exemplare mehr vorliegen. So sind wir in der misslichen Lage, Anfragen nach diesem Buch abschlägig bescheiden zu müssen. Nun unsere große Bitte an alle unsere Mitglieder, Freunde und Förderer: Sollten Sie in einer Überlassung, einem Nachlass oder auf eine sonstige Weise ein Exemplar vorfinden und dieses nicht brauchen, weil in Ihrer Familie schon Exemplare vorhanden sind, würden wir uns über eine Rückgabe an den Alt-Owen Förderkreis freuen.


Gesucht – Luftfahrt an der Teck von Karl Buck

Karl Buck: Luftfahrt an der Teck.
2. Auflage 2009 (Selbstverlag).
Geschichte und Geschichten zur Fliegerei im Land an der Teck.

Dieses im Selbstverlag erschienene Buch, das auch in der zweiten Auflage vergriffen ist, schildert mit zahlreichen Abbildungen und einem akribisch erarbeiteten Text den Flugbetrieb an der Teck von den Anfängen um 1928 bis zum Neubeginn nach dem Krieg.


Auch für dieses Buch erreichen uns Anfragen. Wir bitten deshalb auf diesem Weg um Ihre Unterstützung und wir würden uns sehr freuen, wenn wir mit Ihrer Hilfe die eine oder andere Anfrage positiv beantworten könnten. Ihre Nachricht erbitten wir an unsere Geschäftsstelle, Tel. 07021-56369. Ihr Alt-Owen Förderkreis e.V., Gabriele Horer.


Gesucht – alte Fotos oder Zeichnungen von der Grabenbruck aus der Zeit vor und um 1945 gesucht

Der Alt-Owen Förderkreis e.V. bemüht sich schon seit langem, das ost-seitige Erscheinungsbild der Grabenbruck mit den beiden Pfeilern zu klären. Wir suchen Abbildungen zur Grabenbruck aus den Jahren vor und um 1945. Sie können uns helfen, indem Sie uns ermöglichen, Kopien oder die Originale von Abbildungen der Grabenbrücke zu finden oder einzusehen.

Von besonderem Wert wäre ein Foto vom im Graben liegenden amerikanischen Sherman-Panzer, der die Brücke zum Einsturz brachte.

Ergänzend zu diesem ganz speziellen Forschungsprojekt freuen wir uns über alle Fotografien, Abbildungen, Gemälde und Zeichnungen, die historische Ansichten vom „Städtle Owen“ bieten. Nachrichten erbitten wir an unsere Geschäftsstelle, Tel. 07021-56369.

Sie können sich auch direkt an unser Ausschussmitglied Dr. Hans-Peter Hils wenden, der die historischen Forschungen federführend betreibt: Tel. 07021-571737 oder Email: h-p.hils@t-online.de.