Bericht Mitgliederversammlung

Bericht über die ordentliche Mitgliederversammlung am 21. Februar 2020 in der Bernhardskapelle in Owen

Der Vorsitzende Rainer Laskowski begrüßte zum Beginn der Mitgliederversammlung des Alt-Owen Förderkreises Frau Bürgermeister Verena Grötzinger und die erschienenen Mitgliedern.

Zu Beginn gedachten die Anwesenden Hildegunde Zeyfangs, eines Gründungsmitglieds, verstorben im Jahr 2019.

Der 1. Vorsitzende Rainer Laskowski wies in seinem Rechenschaftsbericht auf folgende Tätigkeiten und Veranstaltungen des Vereins hin:

  1. Die Gedenktafel für Pfarrer Balthasar Friedrich Zimmermann an der Außenfassade der Marienkirche wurde durch Volker Hahnel restauriert. Eine zusätzliche Informationstafel über die wissenschaftliche und schriftstellerische Tätigkeit, mit einem Hinweis auf sein Werk über den Bauerkrieg, soll in diesem Jahr angebracht werden. Eine abgegangene Tafel des Stadtrundgangs wurde überarbeitet und ersetzt. Weitere Tafeln zur Vollendung des Rundgangs sollen noch am Amtsplatz und am Bahnhof aufgestellt werden.
  2. In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Lenningen wurde am 18.2.2020 eine Gedenkplatte am ehemaligen Soldatengrab auf der Gemarkung Brucken angebracht.
  3. Der Verein hat im Jahre 2019 für die Mitglieder den Besuch der Landesausstellung „Der Anfang der Demokratie im Südwesten 1918 – 1924“, den Besuch des Landesmuseums Württemberg mit dem Thema “Faszination Schwert“ und 2020 den Besuch der Ausstellung in der Staatsgalerie „Tiepolo, der beste Maler Venedigs“ organisiert.
  4. Die Lichtkarzabende im Geschichtshaus in den Monaten November bis Februar fanden guten Zuspruch. – An dieser Stelle dankte Rainer Laskowski den beiden Schriftführerinnen Gabriele Horer und Angelika Friedrich für die Vorbereitung der Veranstaltungen des Vereins.
  5. Beim Kinderferienprogramm der Stadt Owen beteiligte sich auch der Förderkreis. Vorstandsmitglied Karl-Heinz Ritter und Museumspädagogin Heidi Schubert luden die Owener Kinder zum Thema „Einmal Ritter sein“ ein.
  6. Rainer Laskowski wies dabei daraufhin, dass der Verein sich auch weiterhin an der Unterstützung des Projekts „Owener Geschichtsdetektive“, beteiligt. Mit diesem Projekt, das auch durch die Stadt Owen und die Landesstiftung Baden-Württemberg mitfinanziert wird, sollen Schüler der Grundschule in die Geschichte der Stadt und des Landes eingeführt werden. Er dankte an dieser Stelle Frau Schubert für ihre gute Arbeit mit den Schülern.
  7. Im Jahre 2019 konnten insgesamt 14 Führungen, davon 7 öffentliche und 7 Führungen nach Anmeldung von den ehrenamtlichen Führern durchgeführt werden. Es beteiligten sich 154 Personen.
    Den Führenden wurde hierfür Dank ausgesprochen. Der Verein bietet neben Stadtführungen, Führungen in der Bernhardskapelle und im Geschichtshaus an.
    Für das Jahr 2020 ist vorgesehen, dass die Veranstaltungen der Stadt und des Vereins anlässlich des „Tag des offenen Denkmals“ im September in das Gesamtprogramm der Deutschen Stiftung Denkmalschutz eingestellt und damit überregional beworben wird.
  8. Rainer Laskowski bedankte sich beim Vorstandsmitglied Dr. Hils für die Betreuung der Homepage des Vereins, für die er sehr viel Zeit aufwendet, um diese immer auf dem neuesten Stand zu halten.
  9. Weiter informierte Rainer Laskowski über den Stand der Arbeiten am Maientagbuch. Die Basis hierfür ist eine Vorlage von Fritz Nuffer. Eine Gruppe des Vereins arbeitet zurzeit an diesem Buch, welches voraussichtlich noch in diesem Jahr veröffentlich wird.

Der von Karl-Heinz Ritter, für den verhinderten Kassier Christof Leuze, vorgetragene positive Kassenbericht, wurde von den Anwesenden zustimmend zur Kenntnis genommen. In ihrem Kassenbericht stellten die beiden Kassenprüfer Willi Beintner und Volker Hahnel fest, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde und dem Kassier Entlastung erteilt werden könne. Die Versammlung stimmte der beantragten Entlastung von Kassier und Vorstand einstimmig zu.
Rainer Laskowski dankte allen Mitgliedern des Vorstands für ihren Einsatz, sowie Frau Heike Ehrmann, Fa. C.A. Leuze, für die Kassenführung im Jahre 2019.

Frau Bürgermeister Grötzinger dankte dem Verein für seine Arbeit und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und führte anschließend die anstehenden Wahlen, nachdem die Versammlung sich für eine offene Abstimmung ausgesprochen hatte, durch.
An der Vereinsspitze gab es zwei Veränderungen:
Der langjährige, stellvertretende Vorsitzende Christof Leuze, der dieses Amt seit Vereinsgründung begleitet, gibt dieses ab. Als sein Nachfolger wird Karl-Heinz Ritter von den Anwesenden einstimmig gewählt. Im Amt als Beisitzer bestätigt wurden Dr. Hans-Peter Hils, Gerhard Hummel (jeweils Wiederwahl) und neu hinzu gewählt Holger Macho. Die Schriftführerinnen Angelika Friedrich und Gabriele Horer, sowie die beiden Kassenprüfer Volker Hahnel und Willy Beintner wurden im Amt bestätigt und gehören weiterhin durch Wahl dem Ausschuss an. Die Gewählten nahmen die Wahl an.
Kassier Christof Leuze wird bis 31.12.2020 das Amt des Kassiers weiterführen und dieses dann am 1.1.2021 Holger Macho übergeben. Die Mitglieder stimmten einstimmig dieser Regelung zu.

Fritz Nuffer hatte als Antrag Anregungen für die Aktivitäten des Vereins im Jahre 2020 und für die Zukunft (Bilderschau zur Entwicklung von Owen ab 1542 – Pestbild – Filmaufnahmen – Gang durch Owen; Tonaufnahmen zum Thema Umsiedlung, Vertreibung, Flucht) eingebracht. Nach eingehender Diskussion, schlug der Vorsitzende vor, diese Themen in einer der nächsten Sitzungen des Vorstandes zu behandeln.

Die Mitgliederversammlung stimmt dem Antrag des Vorsitzenden zu, das Gründungsmitglied Fritz Nuffer zum Ehrenmitglied zu ernennen.

Fritz Nuffer hat sich mit überaus großem Engagement im Verein eingesetzt und sein Wissen zum Nutzen des Förderkreises eingebracht. Er war maßgeblich an der Gründung des Vereins im Jahre 2001 beteiligt. Von ihm stammen die Grundlagen für die Veröffentlichungen des Vereins in den vergangenen Jahren. Lange war Fritz Nuffer Mitglied im Vorstand und befasst sich bis heute mit Themen der Stadtgeschichte. Aus seinen Erfahrungen und „Schätzen“ ergeben sich viele Anregungen, sie bereichern Vereinsarbeit und Aktionen. Die Ehrung soll in einer der nächsten Sitzungen des Vorstandes in gebührender Weise vorgenommen werden.
Fritz Nuffer bedankte sich bei der Mitgliederversammlung für die ihm zuteil gewordene Ehrung. Vom Vorsitzenden erhielt er ein Weinpräsent.

Mit dem Dank an Frau Bürgermeister Grötzinger für die Durchführung der Wahlen und die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Owen, schloss der Vorsitzende die Hauptversammlung.

Der vorgesehene Kurzvortrag zur Geschichte des Herzogs Konrad II. von Teck und seiner Grabstätte soll, zusammen mit der Übergabe des Rollup zur Grabstätte aus Zeitgründen an einem späteren Termin stattfinden. – Der anschließende Stehimbiss rundete den Abend ab. Er wurde gerne angenommen, rege Gespräche fanden statt.