Keindenkmale

Kleindenkmale in Owen

1 Die Kriegerdenkmale an der Kirche und im Kirchhof
2 Gedenktafeln und Grabdenkmale
3 Das Sühnekreuz
4 Sonstige
5 Brunnen in Owen
6 Brücken in Owen

Das Sühnekreuz von 1722
In das alte Steinkreuz aus Sandstein, eingelassen in die nördliche Umfassungsmauer des evangelischen Gemeindehauses, Kirchstraße 1, ist eine kaum mehr erkenntliche Schrift eingemeißelt:

DeM
J.Jacob. Kerner
1722

Im Sterberegister des Ev. Pfarramtes Owen, Jahrgang 1722, ist unter dem 11. Dezember eingetragen: Johann Jacob, Johann Jacob Kerners, Bürgers und Bauersmanns allhier Sohn, welcher nächtlicherweil durch einen unglücklichen Straich entleibet worden; seines Alters 17 Jahr und 3 Monate. (Quelle: Stadtarchiv Owen Sign.Nr. OD 27)
Vor dem Auftreten der öffentlichen Gerichtsbarkeit wurde der Mörder verpflichtet, dem Toten ein Sühneopfer zu bringen. An der Stelle der Untat wurde ein Kreuzstein errichtet, nicht bloß als Sühne für die Angehörigen, sondern auch, um dem Toten Ruhe zu geben. Jeder Vorübergehende konnte somit für die Seele des Toten beten.